Arbeitsstelle für Literatur in Bayern
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Ein Tag für Wolfgang Bächler im Lyrik Kabinett München

So wechseln die Zeiten ihr Gesicht

08.02.2019

Ein scharfsichtiger und sensibler Chronist der Nachkriegsgeneration und ein von Depressionen heimgesuchter Protokollant seiner Träume: Wolfgang Bächler (1925 – 2007), Lyriker und Prosaschriftsteller, Journalist und gelegentlich Filmschauspieler, war Mitbegründer und jüngstes Mitglied der Gruppe 47. Er studierte in München und lebte ab 1967 wieder hier. Gottfried Benn, Thomas Mann, Günter Eich, Heinrich Böll und Peter Huchel schätzen ihn und setzten sich für ihn ein. Bis heute fasziniert und fesselt sein schmales, aber gewichtiges Werk Künstler und kreative Rezipienten, während das breite Publikum ihn immer mehr vergisst. Um dagegen anzugehen, widmen ihm das Lyrik Kabinett, das Institut für Deutsche Philologie und die Monacensia im Hildebrandhaus einen Studien- und Lese-Tag mit Vorträgen, Gesprächen und einer Lesung.

 

Flyer zur Veranstaltung

 

Teaser-Bild aus: Monacensia im Hildebrandhaus (Sig.: Biogr. Dok. X Fotos 3)