Arbeitsstelle für Literatur in Bayern
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Vergessenes Bayern - Buchreihe in Zusammenarbeit mit dem Volk Verlag

Hrsg. v. Ingvild Richardsen und Waldemar Fromm

Beirat:
- Dr. Elisabeth Tworek (Leiterin der Kulturabteilung beim Bezirk Oberbayern)
- Dr. Stephan Kellner (Bayerische Staatsbibliothek/ Leiter des Bavaricon)
- Prof. Dr. Klaus Wolf (Lehrprofessur für Bayerische Literaturgeschichte/ Universität Augsburg)
- Wolfgang Preuss (Bayerischer Rundfunk/ Leiter der Redaktion „Wir in Bayern“)
- Dr. Helmut Hess (Geschäftsführer der Richard-Stury-Stiftung)
- Dr. Andreas Heusler (Stadtarchiv München)

 

 

Start der Buchreihe: April 2017


Die Buchreihe Vergessenes Bayern zeigt eine andere, unbekannte Kulturgeschichte Münchens und Bayerns. Vorgestellt und aus einer neuen Perspektive heraus betrachtet werden, sollen herausragende Persönlichkeiten, einmalige Ereignisse und faszinierende kulturelle Bewegungen. Heute zu Unrecht in Vergessenheit geraten, soll neues Licht auf diese Figuren und Begebenheiten geworfen werden, die zu ihrer Zeit von großer Bedeutung für die Geschicke Bayerns waren. In der Reihe Vergessenes Bayern wird ihnen der längst verdiente Platz in der Münchner Stadtgeschichte bzw. der bayerischen Landes- und Kulturgeschichte gegeben: Sie alle sind wichtige Bestandteile der Erinnerungskultur.

Das Themenspektrum umfasst vergessene Künstlerinnen und Künstler: Schriftsteller, Poeten, Satiriker, Musiker, Maler und Architekten. Erfinder haben ihren Auftritt, Juristen, Herrscher und Politiker, Auswanderer, die Bayern in die Welt hinaus getragen haben, Freigeister und Universaltalente. Zudem wird der Blick auf Episoden der bayerischen Geschichte gerichtet, die einstmals das frühere Königreich bzw. den jungen Freistaat aufrüttelten. Dazu wird vergessenen Texten und Chroniken, einstigen Bräuchen, alten Rezepten und Esstraditionen eine neue Bühne geboten. Alle haben eines gemeinsam: Sie sind bislang ungeschriebene Kapitel der bayerischen Kulturgeschichte, die darauf warten, wiederentdeckt zu werden.

Die vorgestellten Personen, Ereignisse und Themen sind wahre „Entdeckungen“: Sie eröffnen in ansprechender Präsentation einen spannenden Blick auf vergangene Zeiten, stellen scheinbar feste Ansichten und Klischees infrage und regen dazu an, die bisherige Kultur- und Geschichtsschreibung zu hinterfragen.
Der Frage nach den Gründen, weshalb so manche bedeutsame historische Figur in Vergessenheit geraten ist, soll ebenfalls am Ende jeden Bandes Raum gegeben werden. Die Reihe „Vergessenes Bayern“ lädt ein zu einer Zeitreise in vergessene Welten und zu historischen Schauplätzen: Mit dem Buch in der Hand, begibt man sich auf die Spuren faszinierender Köpfe der bayerischen Geschichte und kann dem Wechsel der Zeiten nachspüren.

 

Bereits erschienen:

  • Ingvild Richardsen: Die Fraueninsel.  Link zum Verlag
  • Kristina Kargl / Waldemar Fromm: Die Kehrseite des deutschen Wunders. Franziska zu Reventlow und der Erste Weltkrieg.  Link zum Verlag
  • Christian Lehmann: Guiseppe Leoni. Ein Italiener am Starnberger See.  Link zum Verlag
  • Eva Graf / Christine Rädlinger: Das Tagebuch der Maria Walser. München 1865-1914.  Link zum Verlag
  • Rita Steininger: Gustav Landauer. Ein Kämpfer für Freiheit und Menschlichkeit. Link zum Verlag

Kommende Neuerscheinungen:

  • Friedrich Wilhelm Graf / Edith Hanke: Bürgerwelt und Sinnenwelt. Max Webers München. Link zum Verlag
  • Reinjan Mulder: Schwefelwasser. Das Wunder von Bad Wiessee. Link zum Verlag

Gefördert durch:

bayerische einigung ev